Skip to main content

  • Covid-19: ETF-Sparplan, Brokerpleite, Robo-Advisor
    von Depotstudent Dominik am 9. April 2020 um 8:00

    Obgleich immer mehr Mediziner den Sinn der angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Viren-Ausbreitung anzweifeln, geht die Angst unter den Anlegern um. Die Furcht ist damit begründet, dass der momentane wirtschaftliche Stillstand, verheerende Auswirkungen auf den Wohlstand der westlichen Industrienationen haben wird. Führende Ökonomen sprechen erneut von einem Rezessions-Szenario. Im nachfolgenden

  • Viele Aktienkurse sind einfach nur noch gaga! – Die Börse spinnt!
    von IMHAMSTERRAD am 8. April 2020 um 22:01

    Wenn ich mir die aktuellen Bewertungen von vielen Unternehmen anschaue, dann sind die meist absolut realitätsfern. Die Aktienkurse von Unternehmen, welche in der größten Krise ihrer Firmengeschichte stecken, sind kaum gefallen, wie kann das sein? Die Aktie der Lufthansa stand vor der Krise bei rund 15 Euro, jetzt notiert sie rund 40 Prozent niedriger, um

  • Dividendenstrategie: Alle Artikel der Dividenden-Community
    von Dividendenfluss am 8. April 2020 um 15:35

    Hier findest Du alle Dividenden Aktien Analysen unserer Community. Bist Du auch ein Finanzblogger der Dividenden Aktien analysiert? Du kannst Dich gerne bei support@dividendenfluss.de melden, falls Deine Artikel die Kriterien erfüllen, darfst Du Deine Artikel hier auch einpflegen. Die Idee für so ein Verzeichnis kam mir vom Aktienfinder.   Kriterien um als Blogger / Analyst Der Beitrag Dividendenstrategie: Alle Artikel der Dividenden-Community erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • MEINE ERFAHRUNGEN mit dem Broker Lynx
    von Depotstudent Dominik am 8. April 2020 um 8:00

    Immer mehr aktive Marktteilnehmer möchten gegebene Chancen bei Wertpapieren, Devisen und Hebelprodukten gleichzeitig nutzen und zudem auf hochwertigen Plattformen traden. Nicht jeder Brokerage Anbieter wird diesen Anforderungen gerecht. Meist werden entweder Engagements in Wertpapiere oder der Handel mit Währungspaaren ermöglicht. Im Ergebnis haben aktive Menschen zwei Anbieter und handeln auf

  • Wie Unternehmer diese Krise für sich genutzt haben – 2 Beispiele
    von Pascal Weichert am 8. April 2020 um 7:43

    Hurra! Quarantäne. Auf der faulen Haut liegen und es sich gut gehen lassen. Haben sich bestimmt viele gedacht. Nicht aber so Unternehmer aus meinem Umfeld. [...] Der Beitrag Wie Unternehmer diese Krise für sich genutzt haben – 2 Beispiele erschien zuerst auf Finanziell Frei mit 30.

  • Passives Einkommen mit Dividenden ETFs
    von Depotstudent Dominik am 7. April 2020 um 8:00

    Die negative Verzinsung von Guthaben auf dem Girokonto ist eine Herausforderung, welche Du mit allerdings mit einer passiven Einkommensquelle mühelos meistern kannst. ETFs, denen Aktienindizes mit Beteiligungen an Unternehmen zugrunde liegen, die regelmäßig starke Dividenden zahlen, könnten die perfekte Lösung sein. Natürlich müssen die favorisierten ETFs ausschüttend konzipiert sein und

  • MEINE ERFAHRUNGEN mit dem ING DiBa Depot
    von Depotstudent Dominik am 6. April 2020 um 8:00

    Immer mehr Menschen sehen ein, dass sie für den Vermögensaufbau zukünftig andere Wege gehen müssen als bisher. Hinderlich wird von Einigen empfunden, dass die Hausbank kein Brokerage Angebot in Option stellt. Es muss vielmehr ein weiteres Konto bei einem Broker mitsamt Wertpapier-Depot eröffnet werden. Alles unter einem Dach zu haben,

  • Top 10 Dividenden-Wachstums-Aktien: März 2020
    von Dividendenfluss am 5. April 2020 um 10:13

    Du kannst das Premium Angebot kostenlos testen. Wähle dafür weiter unten die monatliche Zahlweise aus und nutze den Rabattcode "testpremium". Benutzername * Email * Vorname Nachname Passwort * Passwort wiederholen * Ich erlaube der Website, die von mir über dieses Formular übermittelten Daten zu erheben und zu speichern. * Dividendenfluss Premium - €19,99 / 1 Der Beitrag Top 10 Dividenden-Wachstums-Aktien: März 2020 erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Top 10 Aktien mit hoher Dividende: März 2020
    von Dividendenfluss am 5. April 2020 um 9:45

    Du kannst das Premium Angebot kostenlos testen. Wähle dafür weiter unten die monatliche Zahlweise aus und nutze den Rabattcode "testpremium". Benutzername * Email * Vorname Nachname Passwort * Passwort wiederholen * Ich erlaube der Website, die von mir über dieses Formular übermittelten Daten zu erheben und zu speichern. * Dividendenfluss Premium - €19,99 / 1 Der Beitrag Top 10 Aktien mit hoher Dividende: März 2020 erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Dividenden-Scanner
    von Dividendenfluss am 5. April 2020 um 9:00

    Du kannst das Premium Angebot kostenlos testen. Wähle dafür weiter unten die monatliche Zahlweise aus und nutze den Rabattcode "testpremium". Benutzername * Email * Vorname Nachname Passwort * Passwort wiederholen * Ich erlaube der Website, die von mir über dieses Formular übermittelten Daten zu erheben und zu speichern. * Dividendenfluss Premium - €19,99 / 1 Der Beitrag Dividenden-Scanner erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Corona-Krise – nicht das Ende aller Tage
    von Depotstudent Dominik am 5. April 2020 um 8:00

    Covid-19 wird derzeit zum erstrangigen Thema gemacht. Warum das so ist, bleibt den meisten Menschen hierzulande verborgen. Objektive und in der Sache positive Aspekte werden, wenn überhaupt, medial nur am Rande dargestellt. 800 Covid-19 Tote an einem Tag in Italien, schrieben die Mainstreammedien vor Kurzem und machten damit ihren Lesern

  • MEINE ERFAHRUNGEN mit Finvesto von Ebase
    von Depotstudent Dominik am 4. April 2020 um 8:00

    Aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen sind Sparer zur Geldanlage mit Wertpapieren gezwungen. Zumindest, wenn Vermögen aufgebaut oder der Lebensabend abgesichert werden soll. Für überzeugte Sparer ist das Anlegen eine mit vielen Risiken verbundene Herausforderung. Es dominiert verbreitet die Ansicht, dass die Börse unberechenbar sei – und daher wird sie von

  • Monatsübersicht März 2020
    am 3. April 2020 um 8:24

    Sparquote und Cash Diesen Monat habe ich wieder 2.000 €  gespart, die Dividendeneinnahmen lagen bei 819 € netto. Hier macht sich der Dollarkurs negativ bemerkbar und im Februar hatte ich noch etwas vom Sparerfreibetrag übrig.     Die Investitionen beliefen sich  auf  4.267 €. Für weitere Käufe stehen  mir 15.500 € zur Verfügung.       Dividenden  Ich erhielt  Dividendenzahlungen mit einer Summe von 819,44 €.   Im Vergleich zum März 2019 (627,30 €) ist das eine Steigerung um 192,14 € oder 30,63 %.   Die Dividendeneinnahmen 2020 liegen bei 2.646,87 €.     Die Zahlungen kamen von:  3M Archer-Daniels Mid. Chevron Dominion Energy EPR Properties Exxon Mobil Gladstone Global Dividend ETF Hubbell IBM Johnson + Johnson McDonalds Microsoft Parker-Hannifin PepsiCo Qualcomm Realty Income Southern Company STAG Target VF Corp. Walgreens Boots. A.       57,42 33,57 76,61 31,62 19,68 74,65 34,09 49,33 11,98 60,94 43,90 32,78 27,22 23,38 38,58 67,89 11,39 20,60 13,37 34,84 25,82 29,78 € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € €     Aktienkäufe Ich habe 5 Käufe durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 295.209,68 €.   Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um  402,27 $ oder ca. 270 € netto.   Unternehmen CVS Health Corp. Gladstone Commercial Iron Mountain Omega Healthcare Inv. Spirit Realty Capital   Summe Anzahl 19 40 40 30 50 Kaufpreis in € 1.087,66    483,60 892,40  622,10  1.181,67       4.267,43 € Dividende künftig ($/brutto) 38,00 60,07 98,80 80,40  125,00   402,27 $ Dividendenerhöhungen (auf Sicht von 12 Monaten) Unternehmen 3M Archer Daniels M. Chevron Dominion Energy   Summe Anzahl 60 140 90 50 Erhöhung $ 0,1200 0,0400 0,4000 0,0900     in % 2,08 2,86 8,40 2,45   Div. zusätzlich $ 7,200 5,600 36,000   4,500   53,30 $   Erhöhungen 2020:  359,94 $ brutto    Depotentwicklung Die Depotentwicklung ist für mich nicht sonderlich wichtig, zumal sie durch die ständigen Zukäufe noch verfälscht wird. Weiterhin kommt es darauf an, wann ich in mein Depot schaue und welcher Börsenplatz von OnVista zur Kursversorgung herangezogen wird. Man kann aber dennoch eine allgemeine Entwicklung ablesen und letztendlich kommt es auf ein paar Euro nicht an.   Im Vergleich zum Vormonat hat das Depot etwa 40.300 € verloren.  Insgesamt ist das Depot mit 6,55 % bzw. 19.280 € im Minus.      Sonstige Einnahmen brutto  Google - Werbung:    55,12 €, 127.808 Seitenaufrufe, 110 Werbeklicks Amazon Affiliate:       40,76 €    Ich rechne mit ca 1/3 Steuer, demnach hat mir der Blog rund 64 € netto gebracht.   Planung nächstes Monat  Im April plane ich 4 Nachkäufe und die Dividendeneinnahmen sollten bei ca. 850 € liegen.    Was war sonst noch? Das Forum ist gestartet und wird gut angenommen. Die Kosten wurden von den Lesern durch Spenden finanziert. Vielen Dank dafür nochmals. Ich hatte ja eine kleinen Shitstorm befürchtet, aber es kam kein einziger negativer Kommentar. Nutzt das Forum kräftig, denn es ist für den Austausch der Leserinnen und Leser untereinander gedacht. Es lebt mit euren Beiträgen und Kommentaren.   Die Kurseinbrüche und die Tagesschwankungen suchen Ihresgleichen. So extrem habe ich es in den letzten 30 Jahren nicht erlebt. Ich gehe davon aus, dass der große Absturz an den Börsen erfolgt ist, d. h. aber nicht, dass wird den Boden erreicht haben. Es wird wohl wieder mehr auf die einzelnen Unternehmen und deren Geschäftsentwicklung geschaut. Ob es noch drei oder neun Monate weiter bergab geht? Keine Ahnung. Sollte in den nächsten Monaten tatsächlich ein Impfstoff gefunden werden, dann dürfte das Thema durch sein und das große Aufräumen beginnt. Da die Börse angeblich drei Monate voraus läuft, könnte das Tief vielleicht im September erreicht sein. Das sind aber nur so meine Gedanken.   Im Übrigen bin ich froh, hauptsächlich auf US-Unternehmen gesetzt zu haben, da die deutschen Unternehmen die Dividenden reihenweise streichen. Ich erhoffe mir als Einkommensinvestor, dass die US-Firmen hier wesentlich weniger kürzen oder streichen. Bisher hat nur Ashford Hospitality Trust (Hotels) die Dividende gestrichen.    Der Kapital-Gipfel in München wurde leider verschoben, aber die Deutsche Bahn AG hat mir die Fahrkosten der Fahrkarte zurück erstattet, obwohl ich Zugbindung hatte. Dafür hat sich adidas mit der Ankündigung, die Mietzahlungen einzustellen, ein ganz schönes Eigentor geschossen. Nachdem ein Shitstorm durch die sozialen Medien gerast ist, ruderte das Management reumütig zurück. Manchmal frage ich mich, was das Management denkt. In Zeiten, wo überall Hilfsprojekte entstehen und die Menschen sich gegenseitig unterstützen, wird so eine selbstsüchtige Aktion gestartet. Das sowas in die Hose geht, sollte doch von Anfang klar sein? Jedenfalls ist der Imageschaden größer als das bisschen Mieteinsparung. Wie Deichmann und H&M reagierten, weiß ich nicht.   Das Depot mit 6,5% Minus erschreckt mich nicht. Klar sind knapp 100.000 € Buchverlust vom Höchstpunkt angefallen, aber das ist eben der Vorteil des einkommensorientierten Investierens. Selbst wenn die Dividenden vielleicht etwas geringer ausfallen und die Steigerungsraten geringer werden, kann ich damit leben. Ich bin langfristig weiterhin positiv gestimmt und werde weiterhin regelmäßig nachkaufen.

  • Corona-Desaster – wie lange noch?
    von Depotstudent Dominik am 3. April 2020 um 8:00

    Mittlerweile hat vermutlich jeder Marktteilnehmer oder Beobachter gemerkt, dass an den internationalen Finanzmärkten schwere Beben stattfinden. Die meisten Indizes befinden sich im freien Fall, zwischenzeitlich gibt es kleinere Korrekturen. Die Gegenbewegungen werden von sehr optimistischen Akteuren als Bodenbildung interpretiert. Diese Ansicht ist verständlich – aber leider nicht ganz richtig. Der

  • Kurzfristige Geldanlage, wie geht das?
    von Depotstudent Dominik am 2. April 2020 um 15:00

    Die kurzfristige Geldanlage kann aus vielerlei Gründen notwendig werden und ist momentan eine echte Herausforderung. Gleichwohl hat Sparen für bevorstehende Anschaffungen einen überzeugenden Vorteil: Es macht die Kreditaufnahme überflüssig. Die sogenannte eiserne Reserve muss jederzeit verfügbar angelegt werden. Dies sind nur einige Beispiele, die beweisen, dass kurzfristige Geldanlagen ihre Berechtigung

  • Megatrend Silver Society – Gold fürs Depot?
    von Depotstudent Dominik am 2. April 2020 um 12:00

    Ein Megatrend beschreibt eine in die Zukunft gerichtete – erwartete – Entwicklung, die alle Bereiche der Gesellschaft durchdringt. Nun sind solche Trends ja keineswegs in Stein gemeißelt: Letztlich sind sie eine Prognose, die anhand von ausgewählten statistischen Faktoren erstellt wird. Und eine Prognose kann eintreten oder auch nicht.  Der Megatrend

  • MEINE ERFAHRUNGEN mit Fintego von Ebase
    von Depotstudent Dominik am 2. April 2020 um 8:00

    Die Investition in Wertpapiere ist für viele angehende Anleger mit Zeitaufwand und Fachkenntnissen verbunden – vor allem, wenn mehrere Assetklassen zum Einsatz kommen. Aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen zusammengesetzte Portfolios neigen zu geringerer Volatilität und stehen daher bei Besitzern mit limitierter Risikobereitschaft hoch im Kurs. Mit der Asset-Wahl, Gewichtung und

  • Quartalsbericht, Q1/2020
    von Nico am 1. April 2020 um 10:06

    Der Beitrag Quartalsbericht, Q1/2020 erschien zuerst auf Meine Finanzverwaltung.

  • 10+ Crash-Tipps von Finanzwesir, Freiheitsmaschine, Rente mit Dividende… – So kommst Du durch die Krise!
    von finanziell-frei-mit-30.de am 26. März 2020 um 15:17

    Wie soll ich mich jetzt im Crash verhalten? Soll ich weitere Aktien kaufen oder doch dem Aktienmarkt den Rücken kehren? In den letzten Wochen sind [...] Der Beitrag 10+ Crash-Tipps von Finanzwesir, Freiheitsmaschine, Rente mit Dividende… – So kommst Du durch die Krise! erschien zuerst auf Finanziell Frei mit 30.

  • Gastbeitrag: Wie kann man mit Optionen Geld verdienen?
    von Nico am 23. März 2020 um 12:57

    Der Beitrag Gastbeitrag: Wie kann man mit Optionen Geld verdienen? erschien zuerst auf Meine Finanzverwaltung.

  • Corona Krise: Die 10 sichersten Dividenden Aktien? Essen, Trinken, Rauchen!
    von Dividendenfluss am 22. März 2020 um 13:46

    Vorneweg: Dieser Beitrag stellt nur meine eigene Meinung dar. Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung und keine Anlageempfehlung. Aufgrund der sich weiter häufenden Anfragen nach sicheren Dividenden Aktien, möchte ich Euch im Folgenden jedoch eine mögliche Top 10 der aktuell womöglich sichersten Dividenden Aktien nach meiner Meinung aufzeigen. Abgesehen von der Finanzkrise, dem Aktiencrash Der Beitrag Corona Krise: Die 10 sichersten Dividenden Aktien? Essen, Trinken, Rauchen! erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Dividenden Könige Liste 2020 – 23 Aktien mit über 50 Jahre Dividenden Wachstum
    von Dividendenfluss am 22. März 2020 um 13:20

    Du suchst Aktien mit sicheren und langfristig ausgelegtem Geschäftsmodell? Unternehmen die quasi immer Geld verdienen, egal in welcher Marktphase man sich befindet? Dann solltest du dir die Dividenden Könige und die Dividenden Aristokraten anschauen! Lies hier: Dividenden Aristokraten Dividenden Aristokraten sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren ihre Dividende erhöhen konnten. Dividenden Könige wiederum konnten Der Beitrag Dividenden Könige Liste 2020 – 23 Aktien mit über 50 Jahre Dividenden Wachstum erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Dividendenfluss Premium 6 Monate kostenlos!
    von Dividendenfluss am 21. März 2020 um 18:53

    Von nun an kannst du Dividendenfluss Premium für sechs Monate kostenlos nutzen, wenn du ein Depot bei einem der aufgeführten Top-Broker über unseren Link eröffnest: Consorsbank Traderepublic DKB Onvista Bank Lynx CapTrader 1822direkt Der Broker zahlt uns hierbei eine Provision. Ungeachtet dessen hast du keine Mehrkosten. Der Broker zahlt quasi dein Premium-Abo für dich. Wie Der Beitrag Dividendenfluss Premium 6 Monate kostenlos! erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • REITs: Chance oder Risiko?
    am 19. März 2020 um 19:00

    Derzeit rentieren viele REITs mit einer zweistelligen Dividendenrendite. Ein Teil in mir sagt, das sind Schnäppchen und es ist die Zeit massiv aufzustocken, der andere Teil sagt, jetzt gilt besondere Vorsicht und ein Nachkauf ist das Dümmste was man machen kann.   Gier und Angst beherrschen in vielen Teilen unser Denken, daher versuche ich, durch das Aufschreiben meiner Gedanken etwas Ordnung in das Chaos zu bringen und für mich mein weiteres Vorgehen zu definieren. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen Leser oder es finden sich Argumente, die meine Gedankenkette ad absurdum führt.   Das öffentliche Leben unterliegt zunehmend Einschränkungen, vor allem hinsichtlich der sozialen Kontakte. Es werden Ausgangssperren verhängt, Veranstaltungen abgesagt, Schulen, Kindergärten und Universitäten geschlossen, es gibt Reisebeschränkungen, Produktionen werden stillgelegt, Lieferketten werden unterbrochen usw. Man hat das Gefühl, es geht gar nichts mehr und die Welt steht still.   Ganz so ist es aber nicht. Wo möglich, wird weiterhin gearbeitet. Die für die Versorgung wichtigen Bereiche arbeiten auf Hochtouren, ob das Krankenhäuser oder Lebensmittelversorger sind. Genauso Apotheken, Drogerien, Bäckereien. Die Verteilung und Logistik der Waren läuft auf Hochtouren, wichtige Produkte werden weiterhin produziert. Werkstätten arbeiten weiterhin, ebenso laufen die Bauarbeiten. Viele arbeiten im Homeoffice. Es gibt durchaus (massive) Einschränkungen, aber es herrscht mitnichten Stillstand.   Eine kleine Anekdote am Rande: Während die Deutschen Klopapier hamstern, bunkern die Franzosen Kondome und Rotwein. Das zeigt wieder einmal, dass die Mentalität und das Denken der Deutschen in eine andere Richtung läuft (alles Schei…).   Betrachten wir einmal das Worstcase-Szenario. Es hilft alles nichts und 90% der Bevölkerung infiziert sich. Je nach Krankensystem, die dann in allen Ländern zusammenbrechen, liegt die Sterberate bei 1-2 %. Für Deutschland bedeutet das rund 75 Mio. Erkrankungen und 750.000 bis 1 Mio. Tote. Es tritt eine weitgehende Immunisierung in der Bevölkerung auf und die künftigen Krankheitswellen liegen dann im Bereich einer typischen Grippewelle, wie wir es jedes Jahr erleben. Aktuell geht man davon aus, dass es in einem Jahr einen Impfstoff geben könnte. Dieses Szenario würde sich in wenigen Wochen abspielen, da die Infektionen exponentiell zunehmen und die Genesung ca. 3 Wochen dauert (bei einigen wird es auch schneller gehen). Eine Normalisierung würde relativ schnell eintreten.   Nun möchte aber niemand, dass das der Worstcase eintritt, daher versuchen die Regierungen mit den aktuellen Maßnahmen, die Ausbreitung möglichst zu verlangsamen und das Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren. Das alles dient dem Schutz der Menschen, auch wenn es einige nie begreifen werden. Die Regierungen öffnen die Geldschleusen, geben Kredite, stunden Steuern und versuchen, dass die Wirtschaft nicht zu viel Schaden nimmt. Es wird Pleiten geben und die Arbeitslosigkeit wird ansteigen, davon muss man ausgehen. Ich rechne auch mit einer Rezession, allerdings wird das Leben weiter gehen und in einem Jahr schaut es vermutlich besser aus. Wie lange das alles tatsächlich dauert, kann niemand seriös beantworten. Allerdings läuft in China alles langsam wieder an.   Auf Grund dieser Überlegungen, kann man sich alle Unternehmen im Depot anschauen und versuchen, die Folgen irgendwie abzuschätzen. Ich stelle mir die Frage, ob das Unternehmen überleben wird und wie groß die Einbußen sein könnten. Bei Unternehmen wie Getränkehersteller, Pharmazie etc. dürften die Folgen sich in Grenzen halten, dagegen trifft es die Reisebranche, Autobauer usw. ziemlich hart.   Da die Börsen im freien Fall sind und alles mitgerissen wird, ob es Sinn macht oder nicht, ist es derzeit nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen, ob man nachkauft und welche Unternehmen sich hier anbieten. Gerade bei REITs stelle ich mir hier die Frage, da die Renditen verlockend sind.   Chance oder Risiko?   Daher versuche ich das nüchtern und langfristig aus einer gewissen Distanz zu analysieren. Da ich mit BDC´s etc. wenig anfangen kann und dem Geschäftsmodell nie viel Vertrauen entgegengebracht habe, befinden sich in meinem Depot überwiegend Equity REITs. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass diese die Immobilien in der Regel besitzen und überwiegend von den Mieteinnahmen leben. Die Immobilien teilen sich in die verschiedensten Kategorien ein und eine abschließende Aufzählung ist kaum möglich. Hotels, Wohnungen, Fabriken, Geschäfte, Kliniken, Lagergebäude, Möbelhäuser, Alten- und Pflegeheime, Kinos, Theater, Werkstätten, Fitnesscenter, Bürohäuser, staatliche Einrichtungen wie Universitäten oder Schulen, Datencenter usw. Auch muss man unterscheiden, ob die Immobilien rein vermietet werden oder ein Teil des Geschäftes selbst betrieben wird.   Eine meiner grundsätzlichen Überlegungen ist, dass die Mietverträge langfristig geschlossen wurden, oft auf Jahre. Einbußen treten dann auf, wenn der Mieter zahlungsunfähig wird. Eine Mietkürzung wie im deutschen Mietrecht mit einer Rückendeckung durch den Gesetzgeber wie in Deutschland ist im gewerblichen Bereich nicht gegeben.   Ich halte bei vielen Immobilien die Mieteinnahmen dahingehend für stabil, dass viele Unternehmen wegen ein oder zwei schlechten Quartalen die für ihr Geschäft erforderlichen Räumlichkeiten nicht kündigen. Das hat es schon immer gegeben, dass einige Branchen mal schlechter, mal besser laufen. Selbst wenn jetzt die Autobauer für einen Monat die Fabrikation still legen, werden sie nicht ihre Produktionsstätten aufgeben und die Miete wird weiterhin bezahlt.   Folglich bleibt einem nichts anderes übrig, als sich die einzelnen Immobilienkategorien und die Mieter anzuschauen. Die einfache Frage lautet, wie läuft das Geschäft des Mieters? Kann er die Miete auch über die folgende Durststrecke bezahlen (z. B. mit staatlicher Hilfe)? Es wird eine Normalisierung in den nächsten Monaten eintreten und viele, vor allem größere Unternehmen, werden auch nach der Krise weiterhin tätig werden. Können die Einnahmen zumindest teilweise durch den Internethandel ausgeglichen werden? So stellt Amazon weltweit 100.000 zusätzliche Mitarbeiter ein, da zwar der Verkauf in den Ladengeschäften zurückgehen wird, dafür aber der Internethandel zunimmt.   Freizeitimmobilien haben es schwer, ob das nun Kinos, Golfplätze etc. sind oder Hotels und Gastronomie. Dafür dürften Logistiker wie UPS, die weiterhin ausliefern, ihre Lagerkapazitäten erhöhen. An den Staat vermietete Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten werden in einigen Wochen wieder gebraucht. Läden mit nicht zum Lebensunterhalt notwendigen Waren leiden sehr stark, dagegen bleiben Einkaufsmärkte, Apotheken und Drogerien geöffnet. Über Kliniken, Alten- und Pflegeheim braucht man nicht groß nachdenken. Es wird auch niemand seine Wohnung kündigen, nur weil es einige Zeit schlecht läuft. Große stabile Unternehmen stecken einen vorübergehenden Einbruch auch leichter weg als kleinere Unternehmen. Sie haben schlicht einen längeren Atem.   Aus diesen Überlegungen heraus, muss man sich einfach den einzelnen REIT anschauen und versuchen abzuschätzen, welche "Gefahren" hier lauern können. Die Frage ist auch, wie groß die Mietausfallquote sein könnte. Ein Unternehmen mit Wohnimmobilien wird vermutlich die normale Fluktuationsquote aufweisen, ein Vermieter von Einzelhandelsimmobilien wird mehr Schwierigkeiten haben.   Nach der Analyse kann zumindest in etwa grob abgeschätzt werden, ob die Dividende vom REIT sicher ist oder Kürzungen bzw. Streichungen wahrscheinlich sind. Es kann auch in einigen Sparten zu Neuverhandlungen der Miethöhe kommen. Auf der Ausgabenseite schlagen sich die niedrigen Zinsen dafür positiv durch. So haben bereits einige REITs hochverzinste Preferred Stocks von Markt genommen und gegen niedriger verzinste ausgetauscht. Gerade in den USA sind viele REITs Bestandteil der Altersvorsorge von Rentnern und in den Pensionsfonds vieler Kassen enthalten. Ein Kürzung oder Streichung der Dividende wird im amerikanischen Raum sehr genau überlegt. Einen guten Hinweis darauf gibt die Finanzkrise 2008, nur wenige Unternehmen haben an der Dividende gespart, teilweise wurde diese sogar notfalls über Kredite finanziert.   Die Einzelinvestition in REITs muss auch im Zusammenhang der eigenen finanziellen Situation gesehen werden. Ich habe vor, dieses Jahr noch rund 40.000 € zu investieren, davon kann ich problemlos 20.000 € in REITs investieren. Sollte es zu teilweisen Kürzungen der Dividende kommen, dann steht dem ein Zukauf mit zweistelliger Rendite gegenüber und die Rendite sollte dann immer noch ansehnlich bleiben.   Meine Schlussfolgerung:   Immobilien haben langlaufende Mietverträge. Eine schwierige Phase von einigen Monaten sollte durch die relative Sicherheit der Mieteinnahmen überbrückbar sein. Es gilt die Firmen herauszufiltern, die einen stabilen und solventen Mieterbestand haben. Die Zinssenkungen und Staatshilfen sind für REITs von Vorteil. Viele REITs notieren unter ihrem NAV. Ich habe mir daher die REITs in meinem Depot angeschaut und werde diese weiter aufstocken. Dies ist eine persönliche Entscheidung und jeder Anleger muss das mit sich selber ausmachen.   Gladstone Commercial (GOOD)  Iron Mountain (IRM) One Liberty Properties (OLP) Realty Income (0) Spirit Realty (SRC) STAG Industrial (STAG) W. P. Carey (WPC)

  • Meine Vision für eine bessere Welt durch die Corona-Krise
    von finanziell-frei-mit-30.de am 16. März 2020 um 9:15

    ​Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen ​sind einer dieser Dinge, die niemand hatte kommen sehen. ​Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich in einem Supermarkt [...] Der Beitrag Meine Vision für eine bessere Welt durch die Corona-Krise erschien zuerst auf Finanziell Frei mit 30.

  • Corona-Virus – Das Spiel der Medien mit der Angst
    von finanziell-frei-mit-30.de am 13. März 2020 um 18:00

    Ich habe versucht den Corona-Virus vollkommen zu ignorieren. Seit vielen Jahren schaue ich kein Fernsehen, lese keine Zeitung und halte mich von jeglichen Nachrichten fern. [...] Der Beitrag Corona-Virus – Das Spiel der Medien mit der Angst erschien zuerst auf Finanziell Frei mit 30.

  • Neu: Das Forum zum Blog
    am 13. März 2020 um 17:36

    Ich habe immer wieder die Anfrage bekommen, ob ich nicht ein Forum einrichten kann.   Ein Forum hat durchaus Vorteile gegenüber einem Blog. Die Nutzer können eigene Beiträge zu Themen erstellen, die sie interessieren und die Beiträge verschwinden nicht im Zeitablauf wie bei einem Blog. Es können auch kleinere Bilder und Grafiken hochgeladen werden, Links eingefügt und Dateien hochgeladen werden.     Also habe ich mich hingesetzt und ein Forum aufgesetzt. Da das für mich alles neu ist und man als Administrator zig Einstellmöglichkeiten hat, muss ich mir das nach und nach aneignen. Daher kann es durchaus vorkommen, dass nicht alles auf Anhieb klappt.   Ich habe das so eingestellt, dass man als Gast nur lesen kann, einfach um unnötigen Spam zu vermeiden. Möchte man antworten oder einen eigenen Beitrag erstellen, muss sich jeder erst anmelden, was aber problemlos geht.    Wenn jemand einen Beitrag eröffnet, achtet bitte auf aussagefähige Titel. "Ich hab mal eine Frage" wird wenig Resonanz hervorrufen. "Was bedeutet ADR bei Aktien?" wird bestimmt beantwortet werden.   Ich bin stolz, dass die Leserinnen und Leser bisher immer höflich und freundlich miteinander umgegangen sind, was auf vielen Blogs nicht selbstverständlich ist. Ich wünsche mir, dass das im Forum so bleibt.   Warum überhaupt ein Forum und wie geht es mit dem Blog weiter?   Am Blog wird sich nichts ändern. Ich erstelle weiterhin meinen Monatsbericht und schreibe die Beiträge wie gewohnt, so wie es sich ergibt.   Im Forum haben die Leserinnen und Leser die Möglichkeit zu eigenen Themen etwas zu schreiben. Vielleicht möchte jemand ein Unternehmen vorstellen und darüber diskutieren, dass ich nicht im Depot habe? Oder seine Anlagestrategie mit anderen diskutieren. Es darf auch jeder gerne Gleichgesinnte für sein Hobby "Finanzen und Motorrad" suchen. Theoretisch kann man auch Umfrage erstellen. Oder einen Stammtisch in seiner Umgebung gründen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen (Corvid19 wird uns nicht ewig beschäftigen).   Ich habe das Forum vorerst in zwei Hauptbereiche unterteilt: Rente mit Dividende - hier kann alles mögliche diskutiert werden Aktien - hier soll alles zu Unternehmen rein, am besten als Titel rein den Unternehmensnamen   Wir werden die nächste Zeit sehen, ob und wie das Forum angenommen wird. Da es momentan noch nichts kostet und für euch weiterhin kostenlos bleiben wird, kann ich es wieder einstellen. Denn das Forum lebt durch die Leserinnen und Leser.   Wie kommt man zum Forum?   Ich habe oben bei den Reitern den neuen Reiter "Forum" hinzugefügt, damit wird man direkt weitergeleitet. Zum Start könnt ihr auch den Button unten benutzen.   Für Fragen, Wünsche und Anregungen bin ich dankbar, damit ich das Forum stetig weiterentwickeln kann. Dazu werde ich einen extra Forenbeitrag erstellen, wie gesagt, mit der Zeit rutschen die Artikel immer weiter runter und geraten Vergessenheit.    Forum Rente mit Dividende

  • 500+ Aktien mit hoher Dividende Januar 2020 Liste! 5%+ Dividendenrendite!
    von Dividendenfluss am 13. März 2020 um 10:04

    Zuletzt aktualisiert am 13.03.2020 Zunächst einmal folgendes: Lasst euch nicht einfach von Aktien mit hoher Dividende locken. Oft sind Unternehmen mit einer sehr hohen Dividende nicht ohne Grund so niedrig bewertet. Dennoch gibt es oft auch Unternehmen mit hoher Dividende und guten Zukunftsaussichten.   Excel Sheet: Diese 500+ Aktien mit hoher Dividende inklusive nützlicher Kennzahlen Der Beitrag 500+ Aktien mit hoher Dividende Januar 2020 Liste! 5%+ Dividendenrendite! erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • 71.708,00 %-Rendite seit des IPO’s?
    von Matthes Bär am 12. März 2020 um 11:15

    Cisco Systems ging am 16. Februar 1990 mit einem Ausgabekurs von 18,00 US-Dollar pro Aktie an den Markt. Infolgedessen fanden beinahe jährlich bis zum 22. Februar 2000 Aktiensplits statt. Im Zuge dessen ergab sich für die am Ball gebliebenen Anleger die Situation, dass beispielsweise aus einer Aktie im Jahr 1990 in der Folgezeit 288 Aktien Der Beitrag 71.708,00 %-Rendite seit des IPO’s? erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.

  • Über 90 Aktien mit monatlicher Dividende 2020
    von Dividendenfluss am 11. März 2020 um 16:34

    Viele Dividendeninvestoren haben das Ziel, irgendwann von der Dividende leben zu können. Das Gehalt eines jeden wird meist monatlich ausgezahlt (außer vielleicht bei Fußballern). Darum erhoffen sich viele Dividendeninvestoren eine monatliche Dividende, welche zum Leben reicht. Diese monatliche Dividende kann man erzielen, indem man beispielsweise Aktien mit quartalsweiser Ausschüttung kombiniert. Dann kann es jedoch sein, Der Beitrag Über 90 Aktien mit monatlicher Dividende 2020 erschien zuerst auf Dein Dividenden Blog - Bau dir dein Depot auf! - Dividendenfluss.